Recaro Rae im Test

Recaro Rae im Test - schnittiges Recaro-Design mit ergonomischen Features

Nach dem Recaro Exo hat Recaro den Rae auf dem Markt gebracht. Er ist zum einen etwas günstiger und bietet mehr Ergonomie. Ganz nach dem Recaro Stil, kommt der Rae in einem schlanken und elegantem Design – auf Wunsch etwas schlichter in der Rae Essential Version oder etwas auffälliger aus der Rae Bright Reihe. Als einer der wenigen Gamingstühle verfügt er über eine ergonomische Synchronmechanik – sehr lobenswert. Bietet der Rae denn auch guten Sitzkomfort und kann er im Test überzeugen? Und wie sieht’s mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis bei diesem Made in Germany Stuhl aus? Meine Erfahrungen und Empfehlungen zum Recaro Rae findet ihr hier!

Recaro Rae im Test
Inhaltsverzeichnis

Sitzkomfort des Marken-Stuhls im Test

Im Bereich Sitzkomfort gibt es nichts was den Komfort für mich einschränkt. Durch die flachen und weichen Seitenwangen kann ich auch im Schneidersitz super auf dem Rae sitzen. Alle Funktionen lassen sich gut ausführen und auch mit der Polsterhärte bin ich sehr zufrieden. Nicht zu hart und nicht zu weich, optimal würde ich sagen. Auch die vorgewölbte Lordosenstütze gibt mir guten Halt, wodurch ein Lendenkissen überflüssig wird. Mit der Synchronmechanik lässt sich zudem noch leicht und ergonomisch wippen.

Was dem einen oder anderen eventuell fehlen könnte, wäre ein Nackenkissen. Beim Rae wird keins mitgeliefert. Bei Bedarf müsste selbst eins dazu bestellt werden, dazu weiter unten mehr.

Aktuelles Angebot zum RECARO Rae Essential & Rae Bright:
  • Ergonomische Synchronmechanik
  • bis 150kg belastbar
  • Stoffbezug in verschiedenen Farben
  • Rae Essential & Rae Bright
  • Vorgewölbte Lordosenstütze
  • Made in Germany
Aktuell noch sehr günstig hier zu bekommen mit kostenlosem Rückenversand:
Sitzkomfort der Sitzfläche

Größenberatung: Für wen ist der Rae geeignet?

Recaro selbst gibt keine Körpergrößen-Empfehlung an. Nur eine Belastungsgrenze von 150kg.

Es gilt als optimal, wenn zwischen Sitzfläche und Kniekehle etwa 2 Finger bis eine Handfläche breit platz ist. Zudem sollte die Fußsohle komplett auf den Boden kommen. Bei mir mit 167cm passt beides. Viel kleiner als ich sollte man aber nicht sein, da es dann im Bereich der Sitztiefe und Sitzhöhe knapp werden könnte.

Den Recaro Rae würde ich für Körpergrößen von +- 165cm bis etwa 190cm empfehlen. Auch breite Gamer sollten genügend Platz finden.

Platz zwischen Sitzfläche und Kniekehle

Seitenwangen schön soft

Beim Rae sind die Seitenwagen an Rückenlehne und Sitzfläche schön flach, gehen in eins über mit der Sitzfläche und sind weich gepolstert. Diese Seitenwangen sollten keinem stören oder gar einengend wirken.

Weiche Seitenwangen vom Rae

Features vom Recaro Rae:

Bei einem Preis von etwa 600€-700€ erwarten wir schon das ein oder andere gute Feature, welches den Preis rechtfertig. Schauen wir uns im Detail an, was uns geboten wird:

Ergonomische Sychronmechanik

Dieses Features am Recaro Rae gefällt mir besonders gut. Mit der Synchronmechanik hat Recaro alles richtig gemacht. Warum? Weil die Synchronmechanik von allen Mechaniken den größten ergonomischen Mehrwert bietet. Beim Wippen bewegt sich die Sitzfläche kaum mit, wodurch sich der Winkel zwischen Ober/- und Unterkörper vergrößert. Diese Bewegung regt die Durchblutung an und versorgt die Bandscheiben besser mit Nährstoffflüssigkeit.

In 5 verschiedenen Positionen lässt sich die Mechanik feststellen. Mittels eines kleinen Rades seitlich unter der Sitzfläche lässt sich die Wipp-Intensität passend auf das jeweilige Körpergewicht einstellen. Auch Leichtgewichte können mit dem Rae problemlos wippen. Bei der einen oder anderen Rezension zum Rae habe ich gelesen, dass die Wipp-Intensität für schwerere Personen nicht optimal sein könnte. Also der Wiederstand lässt sich nicht fest genug einstellen, sodass die betroffenen zu leicht nach hinten wippen. Ab welches Körpergewicht dies zutreffen könnte, kann ich leider nicht sagen.

Wippen mit Synchronmechanik

Knopfdruck - 4D Armlehnen

Verstellen lassen sich die 4D Armlehnen nur per Knopfdruck. So kann es nicht passieren, dass die Armlehnen unbeabsichtigt verstellt werden. Die Armlehnen machen einen soliden Eindruck.

4D Armlehne mit Knopf

Kunststoff Fußkreuz & Rollen

Die Universal-Rollen sind für Hart/- und Weichböden geeignet. Sie sind laufleicht und laufleise.

Beim Fußkreuz hat sich Recaro für ein solides Kunststofffußkreuz entschieden. Bei dem Preis hätte ich ein Aluminium-Fußkreuz passender gefunden.

Kunststoff Fußkreuz und Rollen

Kein Nackenkissen dabei

Beim Kauf gibt es kein Nackenkissen dabei. Recaro selbst bietet auch kein extra Kissen für den Rae an. Mir persönlich fehlt es nicht, ich kann’s aber verstehen, wenn jemand lieber ein Nackenkissen dabei hätte. Mein Partner sitzt ebenfalls lieber mit Kissen auf dem Rae.

Kein Nackenkissen beim Rae Stuhl

Wenn ihr gerne ein Kissen dabei hättet, kann ich euch Memory-Foam-Kissen ans Herz legen. Sie passen sich dem Körper gut an und sind mit weichem Stoff bezogen.

Memory-Foam-Nackenkissen Ergänzung
Angebote von verschiedene Memory-Foam-Kissen zur Wahl:

Lordose vorgewölbt

Statt eines Lendenkissens ist die Lordose bereits vorgewölbt, was ich persönlich auch besser finde. Lendenkissen passend oft nicht und zwingen einen in eine unnatürliche, unbequeme Haltung. Die Vorwölbung beim Rae finde ich ganz passend, gute Höhe und gute Tiefe. Bei dem Preis vom Rae hätte ich eine verstellbare Lordosenstütze noch gut gefunden. Aber mit der Vorwölbung sitze ich auch bequem.

Lordose vorgewölbt, guter Komfort

Rae Essential & Rae Bright

Recaro bietet den Rae als Essential und als Bright Version an. In der Essential Version gibt es den Stuhl in schwarz, grau und mit weiß, also schön schlicht gehalten.

Wie der Name schon verrät, sind die Rae Bright Modelle etwas auffälliger, so wie der Rae aus meinem Test. Diese knalligen Stühle in orange oder blau sind richtige Eyecatcher. Bei den Bright Modellen wurde für ein „visuelles Erlebnis“ an den Seitenwangen in Form eines helles 3D Netzgewebes eingearbeitet.

Preislich unterscheiden sich die Essential und Bright Modelle, denn die Bright Modelle sind etwas teurer. Ab und zu hat Amazon jedoch gute Angebote, bei denen sich der Preis kaum noch unterscheidet. Meinen Rae habe ich ebenfalls aus einem Amazon-Angebot.

Recaro Rae Bright in Orange

Schlankes Design

Anders als viele andere Gamingstühle, ist der Recaro Rae schön schlank. Dieses schlanke Design sorgt für eine elegante und edle Optik.

Schlankes Design

Tipp für kostenlose Rücksendung!

Bestellt ihr euch den Rae und er gefällt euch doch nicht, könnt ihr ihn wieder zurückschicken. Im Recaro Shop müsst ihr den Rückversand jedoch selbst bezahlen. Bestellt ihr ihn bei Amazon, ist der Rückversand kostenlos.

Allgemein ist der Rae bei Amazon oft günstiger, als bei Recaro selbst. Gerade der Rae Bright ist ab und zu deutlich günstiger zu bekommen. Auch den Rae Bright in Orange aus meinem Test habe ich im Angebot bei Amazon bestellt.

Aktuelles Angebot zum RECARO Rae Essential & Rae Bright:
  • Ergonomische Synchronmechanik
  • bis 150kg belastbar
  • Stoffbezug in verschiedenen Farben
  • Rae Essential & Rae Bright
  • Vorgewölbte Lordosenstütze
  • Made in Germany
Aktuell noch sehr günstig hier zu bekommen mit kostenlosem Rückenversand:

Qualität & Verarbeitung Made in Germany

Der Rae wird in Deutschland in Handarbeit gefertigt. Was die Qualität und Verarbeitung angeht gibt es nichts auszusetzen. Alle Funktionen lassen sich gut ausführen und auch insgesamt macht der Rae einen wertigen Eindruck.

Machen wir uns auf die Suche nach Verarbeitungspunkten die wir ankreiden können, wäre es die Naht oberhalb der Kopfstütze. Hier blitzt die schwarze Naht durch. Hätte man farblich den gleichen Garn zum Stoff genommen, würde es nicht so auffallen. Mich persönlich stört es aber nicht. Meckern auf ganz hohem Niveau ist das.

Naht vom Kopfteil

Wo bleibt die Garantie?

Was ich persönlich sehr schade von Recaro finde: Keine Garantie. Beim Recaro Exo habe ich diesen Punkt ebenfalls bemängelt. Bei einer Made in Germany Qualität und dem Preis sollte eine Garantie drin sein. Aber nein, hier gibt es nur die gesetzliche Gewährleistung von 2 Jahren. Schwach.

Recaro Logo gestickt

Preis-Leistungs-Verhältnis

Für mich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis beim Rae nicht ganz stimmig. Je nach Variante müssen wir etwa 600€-700€ für diesen Recaro Stuhl hinlegen. Klar bekommen wir hier eine sehr gute Qualität und mit der Synchronmechanik auch ein sehr ergonomisches Feature, aber da hätte für den Preis noch das ein oder andere mehr kommen müssen. Zum Beispiel: ein Nackenkissen, Garantieleistungen, eine verstellbare Lordosenstütze, Aluminium Armlehnen und Fußkreuz oder eine Sitztiefen/- Sitzneigeverstellung.

An sich ist der Rae ein Top Stuhl auf dem ich gut sitzen kann, aber 500€ hätten auch gereicht.

Rae Bright von hinten
Aktuelles Angebot zum RECARO Rae Essential & Rae Bright:
  • Ergonomische Synchronmechanik
  • bis 150kg belastbar
  • Stoffbezug in verschiedenen Farben
  • Rae Essential & Rae Bright
  • Vorgewölbte Lordosenstütze
  • Made in Germany
Aktuell noch sehr günstig hier zu bekommen mit kostenlosem Rückenversand:

Fazit: Kann ich dem Recaro Rae aus meinem Test empfehlen?

Nach meinem Test kann ich sagen, dass ich sehr gut und gerne auf dem Recaro Rae sitze. Insgesamt ein sehr bequemer Stuhl mit guten Funktionen. Besonders die Synchronmechanik gefällt mir. Meiner Meinung nach sollten viel mehr Gamingstuhl-Hersteller auf diese ergonomische Mechanik bauen. Auch das Design gefällt mir gut. Das kein Nackenkissen dabei ist, finde ich etwas schade. Ein Nackenkissen hätte den einen oder anderen noch zufriedener gemacht. 

Was mich leider etwas stört, ist der Preis. Recaro gibt keine Garantie und das ein oder andere Feature hätte meiner Meinung nach bei dem Preis auch noch dazu gehört. Ansonsten ist es ein Top Stuhl, dem ich Personen mit der passenden Körpergröße gut empfehlen kann. Aber der Preis ist einfach zu hoch. 500€ hätte ich noch vollkommen in Ordnung gefunden, aber 600€-700€ ist schon Grenzwertig. Da wird wohl der Name mit bezahlt.

Mein Fazit zum Recaro Rae Test

Schreibe einen Kommentar